Schweißbild-Nass oder Trocken

Also beruhigt euch wenn es großflächige trockene oder nasse Stellen in der Sattellage gibt, ihr braucht euch nicht aufzuregen!!

Dust patterns and Schweißbilder


Wie oft gehe ich in den Stall und die Pferdebesitzerin sagt zu mir..”alles scheisse!!, gestern nach dem Reiten, nachdem ich abgesattelt habe, habe ich sogar trockene Stellen unter der Schabracke und hinter der Schulter gesehen”….


“Oh my gosh”, sagte ich, mit einem Grinsen im Gesicht..…”was machen wir jetzt?”…”ich sagt dir was, hock dich mal hin, trink noch einen Kaffee, und ich erzähle dir was”…

Also, “ich habe dieses weiße T-Shirt seit drei Tagen an, wo meinst du, wo es am meisten dreckig ist? „am Kragen“ sagt sie... und bewegte sich ein bisschen weiter von mir weg.. „genau, und warum?, weil da gibt es am meisten Bewegung und Luft, aber an der Schulter meines Hemdes ist es immer noch sauber.“

„und genau so ist es mit deinem Sattel, wenn dein Sattel keine Luft zwischen Pferd und Auflagefläche lässt, dann bleibt es trocken, hinten am Pferd (im 18ten Wirbel- Bereich) wenn der Rücken hoch kommt, ist es immer ein bisschen nass, vorne beim polstern lass ich immer Platz zwischen Sattelauflage und Schulterblatt (für die Schulterfreiheit ), da ist es auch nass (also Schweiß hat sich gebildet), genau so wie rund um das Sattelblatt, klar- kommt Luft und Reibung, also nass“

Auf dem dritten Bild sitz der Sattel nicht schlecht, sauber im Wirbelkanal (da kein Kontakt zum Pferd) und das Dreieck rechts und links vom Widerrist (da gute gleichmäßige Kontaktfläche). Hier ist wo der Sattel am besten sitzen muss und am wenigsten Bewegung haben soll. Wenn ein Reiter auf dem Pferd sitz, sogar wenn gut im Schwerpunkt, trägt das Pferd das meiste Gewicht auf der Vorderhand. Sattelbewegung, wenn richtig gepolstert, sollte man dann im Schulterbereich und im hinteren Bereich des Sattels sehen, und nicht in diesem trockenen Dreieck.

Allerdings, die linke Seite von Bild 3 ist leicht heller als die rechte Seite, warum das? Also, unser Pferd hier, wie fast jedes andere Pferd, ist leicht asymmetrisch. Auf der linken Seite ist der Rücken im Auflagebereich auf dem M.longissimus dorsi (Langerückenmuskel) etwas schwacher, das sieht man hier an der Schwarzen Schabracke. Die leicht hellere Stelle, ein bisschen mehr Dreck, also ein bisschen mehr Luft und Reibung und ein bisschen mehr Schweiß.

Was man nicht vergessen darf, gibt es auch Ausnahmen und das ändert sich je nach Jahreszeit, Pferdetyp, Lebensraum, Konditionszustand oder Reitweise. Manche Pferde generieren sehr viel Schweiß (aber nur ca. 10% der Pferde), und hier ist es genau anders herum, alles unter dem Sattel ist nass. Aber warte, hier gibt es noch etwas wo wir aufpassen müssen, kleine trockene oder nasse Stellen, nicht größer als meine Handfläche (ca. 5x5 oder weniger), sind Druckstellen! Könnte folgendes Problem sein:

• Kammerweite (Winkel) zu eng, • die Ortweite (Platz zwischen den zwei Ortspitzen) zu eng, • Druck am Widerrist, • punktueller Druck (hohl liegender Sattel) • Knoten im Sattelpolster.


Meine Frage ist zu Bild 1, warum habe ich eine Hand eingefügt? Ideen?





0 Ansichten

© 2012Capreole/Mobil-Sattler

Mobil-Sattler

Burkhardtstr. 19

64342 Seeheim-Jugenheim

Deutschland

Tel: 06257 944233

eMail: info@ capreole.de

Bürozeiten: Montag-Freitag 09:00-13:00